Lyraschreibtisch

Nr: 1815

Klassizistisches Musikzimmer Tischchen

Süddeutschland um 1815.

Kirsche, Nuss,- und ebonsiertes Birnbaumholz furniert auf Weichholzkorpus.Eine Schublade zum unterbringen der Noten.Arbeitsfläche der Deckplatte in Nussbaumholz – drei erhöhte ebonisierte Leisten deuten auf einen Arbeitstisch hin. Die seitlich kunstvoll geschnitzten Stäbe in ebonisiertem Birnbaum eingerahmt von Kirschbaumbögen stellen die im Klassizismus beliebete Lyra dar - auch Harfe genannt. Aus der Antike entnommen waren diese Tische häufig in Musikzimmern unterbebracht und dienten zum Aufbewahren und Schreiben der Noten. Die durchgehende Schublade sowie das nichtvorhandene Innenleben lassen einen Nähtisch daher ausschliessen. Der kleine sehr schöne Tisch besitzt demnach auch nur drei erhöhte und schwarz gefärbte hochstehende Leisten damit die Blätter nicht herunterfallen können. In allen Teilen original und behutsam restauriert - ein Sammlerstück und eine große Freude für jeden Liebhaber von Kleinmöbeln.

                 Höhe: 76 cm | Breite: 65 cm | Tiefe: 41 cm

 

Zurück